Kontakt

Fliesen Röpke GmbH

  • mail@fliesen-roepke.de
  • Tel 04292 / 81380
  • 27721 Ritterhude
    Am Großen Geeren 17

Termin-Service
Ihr Wunschtermin

Abonnieren Sie unsere
Stammkunden-Info

Fliesen Röpke

NAVIGATION

NEWS

TIPP Richtig lüften und heizen
Achten Sie auf ein gesundes Raumklima und beugen Sie Schimmel vor durch richtiges Lüften und Heizen. Mehr.

TIPP URBAN COTTO
Die unempflindliche und langlebige Fliese in Terrakotta-Optik in 60x60 eignet sich für Innen und Außen. Mehr.

INFO Der Eingangsbereich
Der Eingangsbereich eines Gebäudes muss Schmutz und Nässe trotzen und soll dabei noch chic daherkommen. Mehr.

TIPP QUARZIT
HT-veredelte Quarzit-Fliese für eine durchgängige, lebhafte Verlegung im gesamten Wohnbereich. Mehr.

INFO Tipps und Informationen vom Fachmann
Welche Fliese passt zu mir? Die gängigsten Fliesenarten! Qualitätskriterien bei der Fliesen-Auswahl! Mehr.

Terralis Xylo
Neue Wohnlichkeit mit Terrassenfliesen in beliebter Holzoptik.Mehr

NEU BOTAMENT: Urbane Optik für jeden Raum
Das neue innovative Oberflächendesign für Feucht- und Nassräume! Mehr.

NEU Steuler Fliesen
Keramik ist unsere Passion: entdecken Sie für hochwertige Produkte und anspruchsvolles Design „made in Mühlacker“. Mehr

TIPP Neue Ideen in Ihrem Bad
Sie planen ein neues Badezimmer oder möchten modernisieren? Dann vertrauen Sie auf das wedi INSIDE Prinzip. Mehr

NEU Große Gestaltungsmöglichkeiten mit Stripes und Slate
Kermos Sambia: Stilvolles Raumwunder.. Mehr.


Was bedeutet „barrierefreies Bauen und Wohnen“?

barrierefrei

Im deutschen Grundgesetz ist verankert, dass niemand wegen seiner Behinderung benachteiligt werden darf. Und obwohl laut einer Mitteilung des Statistischen Bundesamtes Ende 2009 bereits 7,1 Millionen schwerbehinderte Menschen in Deutschland leben (Tendenz steigend), werden barrierefreie Kriterien, zumindest im privaten Bereich, nur selten berücksichtigt.

Aber nicht nur Schwerbehinderte, sondern auch Kinder und Eltern können in ihrer Mobilität eingeschränkt sein, wenn Sie z. B. mit einem Kinderwagen eine steile Treppe überwinden oder einen Kassenbereich passieren müssen. Bauen ohne Barrieren trägt also in unserer gesamten Gesellschaft zur Steigerung der Lebensqualität bei.

Folgende Begriffe werden im Umgang mit diesem Thema verwendet:

Barrieren: Sie haben den negativen Effekt, dass sie Menschen von bestimmten Dingen ausschließen, an denen andere teilhaben können.

Barrierefrei: Die Barrierefreiheit hat das Ziel, alle Menschen teilhaben zu lassen und ihnen im privaten Bereich ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Dabei geht der Begriff „barrierefrei“ aber weit über den Begriff „senioren-, alten- oder behindertengerecht“ hinaus.

Barrierearm: annähernd barrierefrei

Behindertengerecht: Aufgrund unterschiedlichster Behinderungsgrade ist dieser Begriff nicht eindeutig definiert. Maßnahmen, die z. B. für Rollstuhlfahrer geeignet sind, genügen beispielsweise keinem Blinden.


HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG